04 Mai 2013

Birnen-Minigugel



Im letzten Monat blieb mir leider nicht viel Zeit fürs Backen und fürs Bloggen. Im Studium standen die schriftlichen Prüfungen an, die mündlichen folgen noch. 

Aber anlässlich meines Geburtstages Mitte April musste ich dann doch noch schnell ran. Die Kaffee-Gäste wollen schließlich verköstigt werden. ;)

Neben leckeren selbstgebackenen Kuchen von meiner Mama, gab es von mir noch einen Maulwurfskuchen (gibt es beim nächsten Mal) und kleine Birnen-Gugel. Letztere möchte ich euch heute vorstellen. Mini-Gugel sind ja längst schon Trend in den Backstuben und so habe ich mir letztens dann auch bei Ikea eine Mini-Gugelhupfform gekauft. Kleine Küchlein sind ja auch viel schneller weggegessen, als ein großer! :)

In der Lecker Bakery von 2012 habe ich dann noch das für mich passende Rezept dazu gefunden: Birnen-Minigugel! Da ich Birnen super lecker finde, war das Rezept auch schnell vorgemerkt. Außerdem ist passt es so schön zum Frühling, wie ich finde.
Für den Gugelteig braucht ihr folgende Zutaten:
  • 180g Mehl
  • 30g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 90g weiche Butter
  • 250g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • abgeriebene Schale einer halben Zitrone
  • 1 feste Birne
Und so geht's:

1. Gugelhupfform einfetten und den Backofen auf 175°C vorheizen.

2. Mehl, Stärke, Backpulver und die Prise Salz mischen. 

3. Die Butter mit 150g Zucker und dem Vanillezucker mit der Küchenmaschine oder dem Schneebesen des Handrührgeräts cremig schlagen. Anschließend die Eier einzelnd unterrühren und die abgeriebene Zitronenschale dazugeben.

4. Die Mehlmischung unter die Butter-Zucker-Ei-Masse rühren.

5. Birne schälen, entkernen und klein schneiden. Anshließend raspeln oder in einem Zerkleinerer mahlen. Die geriebene Birne ebenfalls unter den Teig mischen.


6. Den Teig in die Gugelhupfform füllen. Darauf achten, dass die Förmchen nicht zu voll sind.


7. Die Gugel in den Backofen geben und für 20 bis 25 Minuten backen. Anschließend heraus nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen.

8. Anschließend die Gugel aus der Form lösen. Den restlichen Zucker (100g) auf einen Teller geben und die noch warmen Gugel darin wälzen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.


Uns haben die Gugel sehr gut geschmeckt, der Birnengeschmack war aber leider nicht sehr intensiv. Nichts desto trotz waren sie sehr lecker und machen auch optisch etwas her. Perfekt für die Kaffeetafel und sehr schnell gemacht, wenn sich kurzfristig Besuch ankündigt.

Beim nächsten Mal gibt es dann das Rezept für den Maulwurfskuchen. Genießt noch das restliche Wochenende und das schöne Wetter! :)

1 Kommentar:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.at registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.at/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.at

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...